Umweltbonus bis Ende Oktober 2016

Anträge bleiben auch im Oktober auf niedrigem Stand

Beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gingen bis Ende Oktober 5.782 Anträge für einen Umweltbonus ein. Auch nach vier Monaten ist keine steigende Akzeptanz dieser Fördermaßnahme zu beobachten.

Die aktuelle Statistik des BAFA weist bis Ende Oktober insgesamt 5.782 Anträge für den Umweltbonus ein. Davon entfielen 3.344 Anträge auf reine Elektro-Pkw (inklusive einem Antrag für einen Pkw mit Brennstoffzelle) und 2.438 Anträge auf Plug-in-Hybrids. Im Oktober gab es insgesamt 1.331 Anträge, 694 für reine Elektro-Pkw und 637 für Plug-in-Hybrids.

antraege-tag_2016_31_10

Im vierten Monat nach Beginn der Fördermaßnahme hat sich nicht an der geringen Akzeptanz des Umweltbonus geändert. Pro Tag gingen durchschnittlich insgesamt gerade 43 Anträge ein, weniger als in den beiden vergangenen Monaten.

Nachfrage konzentriert sich auf wenige Modelle

Bei den reinen Elektro-Pkw tauchen 20 Modelle in der Antragsstatistik auf, aber mit dem Renault Zoe und dem BMW i3 können bisher nur zwei Modelle signifikante Anträge verzeichnen. Im Oktober verzeichnete der BMW i3 mit 259 Anträge die höchste Nachfrage, vor dem Renault Zoe mit 193 Anträgen. Auf Platz drei lag der Nissan Leaf mit lediglich 34 Anträgen.

Die Plug-in-Hybride sind insgesamt nur mit elf Modellen in der Statistik vertreten. Hier erreichten im Oktober Audi A3 (238 Anträge), BMW 2er (133) und Mitsubishi Outlander (103) nennenswerte Volumen.

Fördermittel könnten noch lange reichen

Von den zur Verfügung stehenden öffentlichen Fördermitteln in Höhe von 600 Millionen Euro, sind bis Ende Oktober 10,345 Millionen beantragt worden. Das sind 1,7 Prozent der Gesamtsumme. Knapp zwei Drittel entfielen auf reine Elektro-Pkw, ein Drittel auf Plug-in-Hybride. Sollte sich die Akzeptanz von E-Mobilen und damit die Zahl der Anträge nicht erhöhen, könnten die Fördermittel rechnerisch noch für die nächsten 19 Jahre ausreichen.

foerdermittel_2016_10_31

Ein Grund für den mäßigen Erfolg des Umweltbonus ist sicherlich das nur sehr begrenzte Modellangebot. Hier übertreffen sich die Hersteller zurzeit mit Ankündigungen neuer Modelle die in den nächsten Jahren verfügbar sein sollen.

Aber es ist nicht nur das Modellangebot, dass den Erfolg der E-Mobilität noch behindert: Solange andere Probleme wie die Zahl der Ladestationen oder die Reichweite nicht zufriedenstellend gelöst werden, können auch neue Modelle nicht erfolgreich sein – und auch kein Umweltbonus.

Anträge zum Umweltbonus nach Modellreihen und im Zeitverlauf: 
BAFA bis 30-10-16

Hier kommen Sie zu den meos-Analysen zur E-Mobilität:

– eMobil kompakt
– eMobil paper

image_pdfimage_print

Written by

The author didnt add any Information to his profile yet